Die 68'er. Revolte oder nur ein Sturm im Wasserglas?

Die Bundesrepublik Deutschland wurde durch die Verabschiedung des Grundgesetzes 1949  gegründet. Doch schnell zeigte sich, dass hochrangige Nazis und Kriegsverbrecher sich  wieder etablieren konnten. An den Universitäten herrschte eine beinahe feudale Professorenordnung und in Vietnam führten die USA einen menschenverachtenden Krieg. Als dann mit der Bildung der Großen Koalition auch noch die innerparlamentarische Opposition ausfiel, musste diese eben auf die Straße verlagert werden. Die 68’er wollten dann gleich eine andere Republik, die mit dem Grundgesetz ernst macht, und sie plädierten daher für eine  nicht-kapitalistische Gesellschaftsordnung. In dem Seminar wollen wir uns ansehen, welche theoretischen Grundlagen (Marxismus, Frankfurter Schule) sie dafür in Anspruch nahmen, welche politischen Aktionsformen sie entwickelten und was heute von den 68’er noch von politischem Interesse sein könnte. 

VA-Nr. 200.023
Anmeldefrist: 10.10.2022
vom: 12.12.2022 10:00
bis: 16.12.2022 14:00
Kosten: 270 Euro EZ / 210 Euro DZ (nur bei Doppelbelegung)
Ermäßigung: Gewerkschaftsmitglieder*innen: 260 / 200 Euro / Erwerbslose: 160 / 90 Euro
Teilnehmerzahl: 12
Veranstaltungsort: Bad Zwischenahn Bildungs- und Freizeitstätte der Wirtschafts- und Sozialakademie der Arbeitnehmerkammer Bremen
Referent*innen: Raphael Beer